Hurra, es wird vermessen

Das Katasteramt in Pasewalk rief mich gerade an und verkündete mir die freudige Botschaft: “Wir vermessen am 6.12.”. Wundervoll und so schnell, zum Nikolaus.

Der Bauantrag setzt einen amtlichen Lageplan voraus. Unser Grundstück muss neu eingemessen werden. Erst dann können Abstandsflächen sinnvoll eingezeichnet werden.

Ich freu mich sehr, über diesen schnellen Termin. Vielen Dank.

Fenster, Türen, Dach

Fenster im Ursprungszustand

Heute hatten wir gegen 11 Uhr eine Baubesprechung mit unserem Architekten Lutz, seinem geomantieverständigen Kollegen Gerhard und mit Andre, seines Zeichens Fensterbauer.

Relativ schnell waren wir uns über die neue Fensterform einig. Im Prinzip findet ein Tausch der Fenster von oben nach unten statt. Die großen Flügelfenster von unten wandern nach oben und erhalten den Kopfbogen. Die oberen Fenster werden unten angeordnet. Markant an dieser Version ist, daß der Kämpfer, da ist der breite Rahmen, der das untere vom oberen Fenster trennt, nach unten versetzt wird.

 

Ich habe das im folgenden Bild eingezeichnet.

Neu gezeichnete Fensterform mit dem Kämpfer im unteren Drittel

Mit Lutz besprachen wir zudem noch die rechtlichen Rahmenbedingungen für unsere favorisierte Dachform Reet. Es war eine sehr angenehme Baubesprechung und ein schönes erstes Kennenlernen mit Andre.

Am Nachmittag hatten wir noch die Möglichkeit mit unserer Bürgermeisterin Frau Jennricke zu sprechen. Bezüglich unseres Projektes und des Reetdachs war der Gemeinderat grundsätzlich positiv eingestellt und so hofften wir, daß wir heute eine Abschrift des Protokolls erhalten würden, um die Bearbeitung unseres Bauantrages zu beschleunigen. Unser Hoffen wurde vertröstet. Das Protokoll wird erst in den nächsten Tagen online gestellt. Nun denn.

Wir stellten uns auch unserer Nachbarin auf der westlichen Seite Frau Bretzke vor, die wir vorher kaum gesehen hatten. Wir werden uns vermutlich in der kommenden Woche erneut treffen.

 

 

Küchenaufbau Tag 3

Sonntag

Geschafft. Jetzt haben wir eine Küche. Das Herz des Hauses schlägt.

Küchenaufbau Tag 2

Samstag

Wir verbrachten den größten Teil der Zeit mit Messen, Justieren, Anbringen und wieder Abnehmen von Küchenmöbeln. An diesem denkwürdigen Tag habe ich erstaunlich wenig Fotos aufgenommen.

Hilfreich waren hier alle Beteiligten der Schmetterlingsgruppe und auch unsere Nachbarn, von denen wir Leiter, Eisensäge und komplettes fachliches Know-how borgten, wenn so etwas überhaupt geht. Axel half uns beim Anschluss unserer Wasserleitungen, sodass an diesem Abend das wohlige Brummen unseres Geschirrspülers zum ersten Mal zu hören war.

Küchenaufbau Tag 1

Freitag

Warten auf Gruppô

Ryk sei Dank hat Ulrike sich überreden lassen, die Küche nicht zu zweit sondern in größerer Gesellschaft aufzubauen. Dieses Wochenende bot sich an, zwei Dinge miteinander zu verbinden – das jährliche Treffen der Schmetterlingsgruppe und das fröhliche Montieren der Küchenmöbel.

So bestand unser Tag darin, die Küche zu weißen und für den Aufbau vorzubereiten.

 

Tapetenwechsel

Geplant war ein Arbeitswochenende mit Entfernen der Tapeten und Weißen der Wände in der zukünftigen Küche. Und ich glaube, wir wollten auch noch die Küche aufbauen. Zu zweit.

Daraus wurde ein Vorstellen und Besichtigen für Freunde und Bekannte. Lediglich am Sonntag entfernte Ulrike die alte Tapete. Das Weißen wurde auf Donnerstag verschoben.